Ing. Hans Ledwinka

(1878 – 1967)

Chefkonstrukteur der ÖWG (später Steyr-Werke) von 1916 bis 1921. Entwickler des Automobils Steyr Typ II

Hans Ledwinka (* 14. Februar 1878 in Klosterneuburg; † 2. März 1967 in München) war ein österreichischer und tschechischer Automobilkonstrukteur. Zusammen mit Siegfried Marcus und Ferdinand Porsche zählt er zu den bedeutendsten Automobilpionieren Österreichs und Tschechiens.

 Leben und Wirken

Hans Ledwinka studierte an der „k.k. Bau- und Maschinengewerbeschule“ in Wien und arbeitete ab 1897 für die Nesselsdorfer Wagenbau-Fabriks-Gesellschaft (1923 in Tatra umbenannt). Bereits 1905 war er Chefkonstrukteur des Unternehmens in Nesselsdorf/Mähren (ab 1919: Kopřivnice) und brachte dort zwischen 1911 und 1914 unter anderem die Vierradbremse zur Serienreife.

Zwischen 1905 und 1945 mit einer Unterbrechung von 1916 bis 1921, wo er bei der Oesterreichischen Waffenfabriks-Gesellschaft (ab 1926: Steyr-Werke) als Chefkonstrukteur für die Automobilproduktion tätig war, war er technischer Direktor bei Tatra und hauptverantwortlich für die Entwicklung. In dieser Zeit baute Ledwinka einen Vierzylindermotor mit acht obenliegenden Nockenwellen für einen Serienwagen, Ende 1921 konstruierte er den Tatra 11 mit dem damals neuartigen Zentralrohrrahmen, Pendelachse und luftgekühltem Zweizylinder-Boxermotor.

Im Jahr 1920 bekam Ledwinka, obwohl er nur die niedere Wiener „k.k. Staats-Gewerbeschule“ besucht hatte, aufgrund seiner Tätigkeit bei der Österreichischen Waffenfabriks-Gesellschaft das Recht zugesprochen, die Standesbezeichnung „Ingenieur“ zu führen. 1944 verlieh ihm die Technische Universität Wien die Ehrendoktorwürde.

1954 übersiedelte Ledwinka nach langjähriger Kriegsgefangenschaft nach München.

Ab 1955 arbeitete er, mit 77 Jahren, für den Maschinenbauer Harald Friedrich in dessen Firma Alzmetall an dem Kleinwagen „Spatz“.

Ledwinka heiratete 1901 in Neutitschein Mizzi Crasse; aus der Ehe gingen die Söhne Fritz und Erich (ebenfalls Automobilkonstrukteur) hervor.

Auszeichnungen

  • 1944 Doktor honoris causa der Technische Universität Wien
  • 1961 Rudolf-Diesel-Medaille

Weiterführende Links:

Quellen: http://de.wikipedia.org/wiki/Hans_Ledwinka  (Mai 2011)

Diashow:

Diese Diashow benötigt JavaScript.

Bildergalerie:

Advertisements

Über redtenbacher

Redtenbacher Fan
Dieser Beitrag wurde unter Auto, Techniker veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s