Herta Schweiger

(1916 – 1941)

NS-Opfer. Als Rotkreuzschwester half sie den Zwangsarbeitern. Tod im Gestapo-Gefängnis in Linz

Die Rotkreuzschwester Herta Schweiger, deren Vater durch viele Jahre als Obmann der „Naturfreunde“ tätig war, stand Widerstandskämpfern hilfreich zur Seite. Sie starb im Kerker für Österreichs Freiheit.
In Steyr ist schon seit 1945 eine Straße nach der Widerstandskämpfern Herta Schweiger (1916-1941) benannt.

Herta Schweiger

  • geboren 1916 in Steyr. 1938 Ausbildung zur Rotkreuzschwester, um sich Waffenproduktion zu entziehen, Hilfe für Zwangsarbeiter
  • 1939 Mitglied der illegalen kommunistischen Zelle der Steyr-Werke, Sammlung für Verfolgte der Nazi-Diktatur
  • 1940 Verhaftung durch die Gestapo, Einlieferung ins Gestapo-Gefängnis in Linz
  • Gestorben 1941 nach langem Siechtum durch die Qualen der Gestapo in Linz

Quelle: http://alte.kpoe.at/bund/frauen/html/erinnern_ooe.html  (Juni 2011)

Diashow der Bilder:

Diese Diashow benötigt JavaScript.

Advertisements

Über redtenbacher

Redtenbacher Fan
Dieser Beitrag wurde unter Persönlichkeiten, Widerstand veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s