Joachim Winternitz

(1821 – 1895)

Gründer der Messer-, Stahl-, Eisen- und Metallfabrik 1885 in Steyrdorf

Winternitz Abraham Joachim

  • Quelle: W.Neuhauser-Pfeiffer und K. Ramsmaier: Vergessene Spuren. Die Geschichte der Juden in Steyr. Linz: 1993, S.155-157

war seit 1840 in Steyr, Wieserfeld 325 (heute Wieserfeldplatz 10), später in der Sierningerstraße 28, Enge Gasse 24. Er war Kultusvereinsvorstand und Gründungsmitglied der Chewra Kadischa. Zusammen mit seinem Bruder Samuel hatte er eine gemischte Warenhandlung. Er war mit Josefine, geborene Stein, verheiratet.

Joachim erwarb Ende 1882 eine Messergerechtigkeit. Seine Neffen Karl Schulz und Josef Stein gründeten am 16. Jänner 1883 die Firma „Erste Steyrer Messer-, Stahl-, Eisen- und Metallwarenfabrik Joachim Winternitz´Neffen“.  Der fabriksmäßige Betrieb wurde am 12. September 1885 angemeldet. Die Standorte des Unternehmens waren Aichet 464 (Sierningernstraße 28) und die Objekte Hammerschmiedberg 1, 3 und 13.

Der Betrieb entwickelte sich zu einer führenden Erzeugungsstätte. Er war nach Solinger Art eingerichtet, die aufgestellten 41 Spezialmaschinen wurden von Kieserling & Albrecht in Solingen bezogen. Das Geschäftszeichen der Firma war die Pfeife. Man exportierte vorwiegend nach Ungarn. Während des 1. Weltkrieges war der Betrieb Heereslieferant und beschäftigte 140 Arbeiter. Das Innenministerium erklärte ihn sogar zum staatlich geschützten Unternehmen, zumindest bis Kriegsende. Nach dem 1. Weltkrieg wurde das Unternehmen verkauft. Die neuen Besitzer waren Ing. Arnold Freiherr von Schmidt und Rudolf Diesel, der Erfinder des nach ihm benannten Motors. 1924 hatte die Firma noch 120 Beschäftigte. Die letzten Besitzer „Franz Pils und Söhne“ stellten den Betrieb ein.

Joachim Winternitz starb am 15. April 1895 im 75. Lebensjahr. Er war einer „der geachtetsten Bürger der Stadt“ nach dem Steyrer Kalender. Er war ein Wohltäter der Stadt Steyr und wurde 1894 zum Ehrenmitglied der Kultusgemeinde. Er war 46 Jahre lang Vorstand der israelitischen Kultusgemeinde gewesen.

Die Neffen Moritz Schulz und Josef Stein handelten auch mit Waffen- und Munitionsgegenständen. Sie führten ein gemischte Warenhandlung in der Sierningerstraße 28 und hatten eine Müllers-Gerechtsame am Hammerschmiedberg 1.

Diashow:

Diese Diashow benötigt JavaScript.

Die Firma  Joachim WINTERNITZ`s und Neffen Metallwaren-und Messerfabrik  hatte als Inhaber Josef Stein und Moritz Schulz und befand sich am Hammerschmiedberg in STEYR/Oberösterr. im Stadtteil Steyrdorf. Schulz und Stein gründeten am 16.Jänner 1883 die Firma „Erste Steyrer Messer-, Stahl-, Eisen-, und Metallwarenfabrik Joachim Winternitz`Neffen. Angemeldet wurde die Fabrik am 12.Februar1885. Familienangehörige kämpften tapfer im 1. WK in der kuk Armee und wurden mehrfach für Tapferkeit ausgezeichnet. Die Firma wurde nach sogenannter „Arisierung“ 1938 und der Verschleppung bzw. Deportation von Familienmitgliedern 1939 und schweren Bombenschäden im WK2 im Gewerberegister 22 11 1940 gelöscht.

Winternitz.Jagdmesser.

Advertisements

Über redtenbacher

Redtenbacher Fan
Dieser Beitrag wurde unter Unternehmer veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s