Bertl Konrad

(1898 – 1944)

 Widerstandskämpfer gegen den Nationalsozialismus

 Bertl Konrad, geboren am 31. Dezember 1898 in Steyr, war von Beruf Werkzeugschlosser und in den Steyr-Werken beschäftigt. Seit frühester Jugend war er als Obmann der Kinderfreunde und in der Sozialistischen Partei als Funktionär tätig.

Nach dem Februarkampf 1934 trat er in die Kommunistische Partei ein. Nach der Annexion Österreichs im Jahre 1938 gehörte auch Bertl Konrad der Widerstandsbewegung an. Im September 1944 wurde er von der Gestapo verhaftet. Im Oktober des gleichen Jahres wurde er im KZ Mauthausen gemartert und gefoltert. In mutigster Standhaftigkeit hauchte er unter den Knüppeln der SS sein Leben aus.

  •  Quelle: Otto Treml, Straßennamen in Münichholz. Zeitung: Vorwärts.

Bertl – Konrad-Straße

 Sie führt von der Karl Punzer Straße zur Nestroygasse.

Konrad, geboren am 31.12.1898 in Steyr, war von Beruf Werkzeugschlosser und in den Steyr-Werken beschäftigt. Seit seiner Jugend war er als Obmann der Organisation „Kinderfreunde“ und in der Sozialistischen Partei als Funktionär tätig. 1938 trat er der österreichischen Widerstandsbewegung bei und wurde im September 1944 von der Gestapo verhaftet. Im Oktober des gleichen Jahres starb er im Konzentrationslager Mauthausen.

Advertisements

Über redtenbacher

Redtenbacher Fan
Dieser Beitrag wurde unter Persönlichkeiten, Widerstand veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s