Josef Ahrer

(1908 – 1934)

Standgerichtlich hingerichtet nach den Februarkämpfen 1934

  • Quelle: Otto Treml, Straßennamen. Zeitung: Vorwärts

Sepp Ahrer wurde im Verlauf der Februarkämpfe 1934 im Gefangenenhaus Steyr, Berggasse, hingerichtet. Wie in anderen Städten wurde nach den Ereignissen des 12. Februar auch in Steyr von den Siegern ein Exempel statuiert. Die Wahl fiel auf den 26jährigen Arbeitslosen Josef Ahrer. Durch ein rasch einberufenes Standgericht wurde der junge Sozialdemokrat Ahrer aufgrund einer erwiesenermaßen falschen Zeugenaussage wegen Mordes zum Tod verurteilt und am gleichen Tag, dem 17. Februar 1934 hingerichtet.

Sepp-Ahrer-Straße

Die Straße verläuft in Münichholz westlich der Punzerstraße.

Sie erhielt ihren Namen nach dem im Verlaufe der Februarkämpfe 1934 im Schloss Lamberg hingerichteten Sepp Ahrer.

Advertisements

Über redtenbacher

Redtenbacher Fan
Dieser Beitrag wurde unter Persönlichkeiten, Widerstand veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s