Dr. Viktor Klotz

(1854 – 1927)

Primar des Steyrer Krankenhauses  St. Anna von 1892 bis 1916

Tod von Primarius Klotz

  • Quelle: Steyrer Kalender 1929, S.225

Herr Primarius i.R. Doktor Viktor Klotz ist nach langem Leiden im Alter von 73 Jahren gestorben. Hochgeschätzt als tüchtiger Arzt und Menschenfreund, wirkte er durch 25 Jahre als Primararzt im alten städtischen Krankenhaus zu St. Anna in Steyr und wurde damals durch Verleihung des Ritterkreuzes des Franz-Josefs-Orden und des Titels Sanitätsrat ausgezeichnet. Für seine aufopferungsvolle Tätigkeit zum Heile der verwundeten und erkrankten Soldaten im Weltkriege erhielt er das Ehrenzeichen 2. Kl. Vom Roten Kreuze mit der Kriegsdekoration. Dr. Viktor Klotz war ein Siebenbürger Sachse, studierte in Wien und war viele Jahre im dortigen Allgemeinen Krankenhaus und an der Klinik unter Hofrat Prof. Dr. Billroth als Sekundararzt tätig, kam dann nach Iglau und wurde am 25. September 1891 zum leitenden Arzt im städtischen Krankenhaus in Steyr ernannt, welche Stelle er zu Neujahr 1892 antrat.

Im September 1916, kurz vor Eröffnung des neuen Krankenhauses, um dessen Zustandekommen er sich die größten Verdienste erworben hat, trat er in den Ruhestand. Was Primarius Dr. Klotz im alten Krankenhaus in Steyr unter den schwierigsten Verhältnissen geleistet hat, bleibt ihm unvergessen. Er war aber auch als Mitbegründer und erster Korpsarzt der Sanitätsabteilung der freiwilligen städtischen Feuerwehr Steyr, die ihn zum Ehrenmitglied ernannte, sowie als langjähriger Krankenkassenarzt verdienstvoll tätig. Die großartige Teilnahme an seinem Leichenbegängnis bewies die Hochschätzung, deren sich der Verstorbene im Leben erfreute.

Bildershow:

Diese Diashow benötigt JavaScript.

 Pensionierung von Primarius Dr. Viktor Klotz

  •  Quelle: Steyrer Kalender 1918, S 211

An diesem Tage nahm Primarius Dr. Viktor Klotz von der Stätte seines 25 jährigen Wirkens im städtischen Krankenhause zu St. Anna in Steyr Abschied. Die ehrw. Pflegeeltern bereiteten ihm aus diesem Anlass eine kleine herzliche Feier. In Gegenwart der selben brachte ein Kind ein sinniges Gedicht zum Vortrag und überreichte dem Primarius ein prächtiges Buffet. Der Direktor des Institutes der Schwestern hielt hierauf an den scheidenden eine tiefempfundene Dankesansprache im Namen der Kranken, worauf der Gefeierte für die ihm da gebrachte Ehrung berührt dankte und den Schwestern für die in der langen Zeit seines Dienstes geleistete vorzügliche Unterstützung ehrende Anerkennung und Dank aussprach.

Advertisements

Über redtenbacher

Redtenbacher Fan
Dieser Beitrag wurde unter Arzt, Persönlichkeiten veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s