Manfred Maurer

(1958 – 1998)

 Österreichischer Schriftsteller

  • Geboren am 8. November 1958 in Steyr/Oberösterreich
  • Verstorben am 11. November 1998 in Wien

Quelle: http://de.wikipedia.org/wiki/Manfred_Maurer (März 2012)

Leben

Manfred Maurer besuchte eine Handelsakademie und übte danach verschiedene Tätigkeiten aus. Ab 1979 lebte er in Wien, seit 1981 als freier Schriftsteller und Journalist. 1987 und 1992 nahm er am Ingeborg-Bachmann-Wettbewerb in Klagenfurt teil.

Manfred Maurer war Verfasser von erzählenden Werken, Hörspielen und Drehbüchern zu Fernsehdokumentationen.

Manfred Maurer erhielt u.a. folgende Auszeichnungen: 1981 einen Förderpreis für „Literatur der Arbeitswelt“ der Kammer für Arbeiter und Angestellte für Oberösterreich, 1985 den Luitpold-Stern-Förderpreis, 1986 den Lesezirkel-Preis für Kurzprosa, 1988 den Theodor-Körner-Förderpreis sowie 1992 ein Arbeitsstipendium der Stadt Wien.

Werke

  • Sturm und Zwang, Wien [u.a.] 1984
  • Land der Hämmer, Wien [u.a.] 1985
  • Thrill, München 1988
  • Das wilde Schaf, München 1989
  • Furor, München [u.a.] 1991
  • Opus G, Bergisch Gladbach 1996

Posthum

  • Die Touristenfarm, Wien 2000

Tipp:

„Es könnte noch irgendwas kommen, da möchte er dabei sein“ (Manfred Maurer)

  • Unter diesem Motto steht der diesjährige Wettbewerb um den Manfred-Maurer-Literaturpreis. Zu seinem 10. Todestag wurde dieser Preis das erste Mal im November 2008 ausgeschrieben. Heuer findet er somit zum zweiten Mal statt.

Literaturwettbewerb „Manfred Maurer“ an der HAK-Steyr:

Unter diesem Motto steht der diesjährige Wettbewerb um den Manfred-Maurer-Literaturpreis. Zu seinem 10. Todestag wurde dieser Preis das erste Mal im November 2008 ausgeschrieben. Heuer findet er somit zum zweiten Mal statt.

Von 1973 bis 1978 war Manfred Maurer Schüler an der BHAK Steyr. Er war, so sagt man, Querdenker und nicht mit allem einverstanden. Im Jahr 1984 hatte er bei einem, von der Kulturinitiative „Junges Steyr“ ausgeschriebenen, Wettbewerb erstmals selbst literarische Erfolge zu verzeichnen. Auf diesen ersten folgten viele weitere Preise. Zu seinen preisgekrönten Werken zählen „ende vom lied“, „Land der Hämmer“ oder sein Debütroman „Sturm und Zwang“. Drei Tage nach seinem 40. Geburtstag, das war der 11.11.1998, starb Manfred Maurer an einer Gehirnblutung.

Das ist das Projekt eines sechsköpfigen Maturaprojektteams der berufsbegleitenden Handelsakademie in Steyr. Auftraggeber ist in diesem Fall Direktor Mag. Gerhard Klausberger.

Advertisements

Über redtenbacher

Redtenbacher Fan
Dieser Beitrag wurde unter Dichter, Künstler veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s