Franz Tomitz

1876 - Tomitz Franz

(1832 – 1904)

 Möbelhändler und Vizebürgermeister in Steyr

Standort: Enge Gasse 6 und Blumauergasse 4 (ehemaliger Getreidekasten des Schlosses Lamberg)

  •  Quelle: Brandl, Neue Geschichte Steyr:

Die Möbelhandlung des bedeutenden Bürgers Franz Tomitz (gestorben 1904) war einst in der Enge Nr. 6, und wurde 1821 gegründet. Am 27. April 1877 nahm der Gemeinderat Tomitz in den Steyrer Bürgerverband auf. Im November 1906 ging die Handlung in den Besitz Anton Langs, des Bruders des nachmaligen Bürgermeisters, über. Im Oktober 1965 eröffnete die Firma, die im Schloss Lamberg war, eine neue Möbelhalle in der Haagerstraße. Anton Lang verstarb am 26.2.1957. (Brandl, S.122, 123)

Franz Tomitz war Mitglied der Liberalen, zu denen damals die prominentesten Bürger von Steyr gehörten. Als Gemeinderat war er von 1875 bis 1901 tätig.

Neugotische Kirchenfenster in der Stadtpfarrkirche:

Neben anderen entstand 1893 das „Votivfenster der Steyrer Bürgerschaft“. Der Obmann des Komitees zur Herstellung eines solchen Fensters war kaiserlicher Rat Franz Tomitz. (Brandl, S. 66)

Gewerbeausstellung:

Franz Tomitz regte 1876 im Gemeinderat die Einrichtung einer „permanenten Ausstellung der hiesigen Eisen-, Stahl-  und Metallwaren-Erzeugnisse an“. 1877 beschloss der Gemeinderat, dem Komitee zur Einrichtung dieser dauernden Ausstellung ein Lokal im neuen Bürgerschulgebäude zur Verfügung zu stellen. Am 6. Jänner 1878 wurde die Ausstellung tatsächlich eröffnet. (Brandl, S. 117-118)

Fremdenverkehr:

1884 regte Franz Tomitz 1884 im Gemeinderat an, ein Komitee zur Hebung des Fremdenverkehrs zu gründen; dieses wurde am 9.12.1884 in einer konstituierenden Sitzung gegründet.

Museum:

Franz Tomitz regte in der Gemeinderatssitzung vom 27.8.1884 die Errichtung eines Bezirksmuseums in Steyr an. 1890 wurde im Bürgerschulgebäude (Promenade) eine Ausstellung musealer Gegenstände zugänglich gemacht. Die Stadt nahm diese in ihre Obhut und brachte sie im Rathaus unter, wo am 31.5.1895 das städtische Museum eröffnet wurde. 1898 wurde diese Sammlung in die  eben neuerrichtete Industriehalle verlegt. (Brandl, S.245)

Verein „Grünober-Gesellschaft“:

Franz Tomitz gründete 1859 die Grünober-Gesellschaft, die 26 Jahre hindurch bestand und ein Mittelpunkt des gesellschaftlichen Lebens der Steyrer Bürgerschaft war. (Brandl, S. 291)

Eröffnung der Suppenanstalt 1885:

Als Obmann des Vereins der Schulfreunde eröffnete Franz Tomitz am 18.November 1885 die Suppenanstalt der Städtischen Volksschule. (Alpenbote 22.11.1885)

Advertisements

Über redtenbacher

Redtenbacher Fan
Dieser Beitrag wurde unter Persönlichkeiten, Politiker, Unternehmer veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s