DDr. Manfred Brandl

1980-08 - DDr.Brandl  Goldbacherpreis(1)

( 1942 – 2014)

Priester, Historiker und Automobil-Fan („Maserati-Pfarrer“)

  •  Geboren am 15.12.1942 in Steyr
  • Gestorben am 5.6.2014

Konsistorialrat DDr. Manfred Brandl, em. Pfarrer von Meggenhofen, ist am 5. Juni 2014 im 72. Lebensjahr verstorben.  (Quelle: http://www.dioezese-linz.at/portal/home/news/article/3334.html)

Manfred Brandl wurde am 15. Dezember 1942 in Steyr geboren. Nach der Matura in Steyr studierte er Englisch und Geschichte in Wien und anschließend Theologie in Innsbruck, er wurde 1971 zum Priester geweiht.

Er war Kooperator in Braunau am Inn und Kurat in Steyregg und Linz-St. Markus. Von 1975 bis 2003 war er Religionsprofessor an der HTL 1 in Linz. 1988 wurde er Pfarrprovisor in Steinerkirchen am Innbach und Pfarradministrator in Meggenhofen bis zu seiner Emeritierung 2008. Anschließend war er noch drei Jahre Kurat in Meggenhofen. Aufgrund seiner historischen Forschungen wurde er 1977 zum Konsulenten der OÖ. Landesregierung ernannt.

Die letzten Jahre verbrachte er im Alten- und Pflegeheim der Franziskanerinnen im Marienheim in Gallspach.

Priesterweihe von Dr. Manfred Brandl (29) am 30.10.1971 in Steyr, Pfarre St. Michael

Nach dem Bericht im Steyrer Geschäftskalender 1973, Datum: 31.10.1971:

„Heute wurde der Historiker Dr. Manfred Brandl, aus Steyr gebürtig zum Priester geweiht. Die Suche nach der Wahrheit habe ihn, nach eigenen Aussagen, zum Priesterberuf getrieben, denn gerade als Historiker müsse er nach der Wahrheit fragen. Manfred Brandl war mit 22 Jahren einer der jüngsten Doktoren Österreichs. Sein Theologiestudium finanzierte er sich durch seine Tätigkeit als Assistent an der Universität Innsbruck. Seine Weihe zum Priester vollzog sich vor den Augen einer ergriffenen Menge von Gläubigen. Die Zeremonien der Priesterweihe wurden am Samstag von Bischof Dr. Wagner vollzogen. Am Sonntag feierte Dr. Brandl in derselben Kirche sein erstes heiliges Messopfer. Die Kirche konnte die vielen Gläubigen, die zu diesem Anlass gekommen waren, kaum fassen. Die Primizpredigt hielt P. Meinrad Schröger vom Stift Schlierbach. Mit der Aufführung der großen Orgelsolomesse von J. Haydn gab der Kirchenchor der Primizfeier einen würdigen Rahmen.“

1980 erhielt DDr. Manfred Brandl den „Gregor-Goldbacher-Förderungspreis“

„Prof. DDr. Manfred Brandl erhielt für das kürzlich erschienene Werk „Neue Geschichte von Steyr – vom Biedermeier bis heute“ den Förderungspreis. Der Preis war für das Jahr 1980 mit 62.500 Schilling dotiert. (Quelle: Bericht im Steyrer Kalender 1982; Datum: 24.7.1980)

Tod von DDr. Manfred Brandl:

Bericht in OÖN vom 13.6.2014:

„Er schrieb einst die „Neue Geschichte von Steyr“. Der „Maserati-Pfarrer“ Manfred Brandl war seiner Geburtsstadt bis zu seinem Tod verbunden. Als „Maserati-Pfarrer“ hat er es zu landesweiter Bekanntheit gebracht. Manfred Brandl, der vor wenigen Tagen 71-jährig verstorben ist, war auch in Steyr eine bekannte Größe. Hier – am 15. Dezember 1942 – geboren, blieb er seiner Heimatstadt weiterhin intensiv verbunden. Als studierter Historiker verfasste er zahlreiche historische Publikationen über Steyr. Das bedeutendste Werk ist die „neue Geschichte von Steyr“. An dem 400-Seiten-Buch, das im Steyrer Jubiläumsjahr 1980 erschien, hat er nicht weniger als 16 Jahre gearbeitet. Für seine Arbeit wurde er mit dem Gregor-Goldbacher-Förderungspreis ausgezeichnet. Vor seiner Pensionierung war Brandl als Pfarrer von Meggenhofen tätig. Bis zum Ausbruch seiner schweren Krankheit stand er mit dem Steyrer Stadtarchiv in regelmäßigem Kontakt. Beigesetzt wird Pfarrer Brandl am Friedhof der Wallfahrtskirche Maria Rast, Steinerkirchen.

Links zu  DDr. Manfred Brandl:

http://www.meinbezirk.at/meggenhofen/chronik/maserati-pfarrer-manfred-brandl-gestorben-d981805.html

http://www.dioezese-linz.at/portal/home/news/article/3334.html

http://de.wikipedia.org/wiki/Margaretenkapelle_%28Steyr%29

http://www.oe24.at/oesterreich/chronik/oberoesterreich/Pfarrer-lud-Jugendliche-zum-Saufgelage-ein/359825

 

 

Advertisements

Über redtenbacher

Redtenbacher Fan
Dieser Beitrag wurde unter Persönlichkeiten, Volkskunde veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s